SoundComb D

Audiosignale können als dreidimensionales Spektrogramm (Zeit, Frequenz, Energie) dargestellt werden (vgl. DFT/FFT). Ein Spektrogram wird dabei häufig als zweidimensionales Bild angezeigt, bei welchem die Energie mit Farbe/Helligkeit kodiert wird. Über die inverse Transformation kann aus dem Spektralraum wiederum das Audiosignal erzeugt werden. Neben der inversen Transformation bestehen auch andere Resynthetisierungsverfahren, die auf additiver bzw. substraktiver Synthese basieren.

Bei SoundComb wird spielerisch der Spektralraum manipuliert und resynthetisiert. Dadurch können komplexe Klänge über ein grafisches Interface erzeugt werden.

Ansprechpartner

Ing. Silvia Kapplusch

Raum: APB / 1014
Telefon: (49) 351 463 38465
E-Mail: silvia.kapplusch@tu-dresden.de

Dipl.-Me­di­en­inf. Fran­zis­ka Han­nß

Raum: APB / 2069
Telefon: (49) 351 463 39186
E-Mail: franziska.hannss@tu-dresden.de